full screen background image

Pferde für das Westernreiten

Ein Pferd wird nicht gleich als Westernreitpferd geboren, sondern muss entsprechend trainiert werden.

Dabei trainiert man dem Pferd sein natürliches Fluchtverhalten ab, um eine Basis des Vertrauens zu seinem Reiter aufbauen zu können. Es lernt dabei, dass es bei der späteren Arbeit im Turnier eine Einheit mit seinem Westernreiter bilden sollte.

Ein Westernpferd rühmt sich durch seine Wendigkeit und sein schnelles Reaktionsvermögen. Es strahlt, während seiner Präsentation auf Turnieren, eine große Gelassenheit aus, die nur eine seiner charakteristischen Eigenschaften ist.

Die wohl populärste Pferderasse des Westernreitens sind die Quarter Horses, die zu der meist verbreitesten Rasse der Welt zählt. Sie sind mit ihrer Körpergröße von ca. 1,50 Meter eine kleine Rasse, die sich aber über eine Strecke von einer viertel Meile als die schnellsten Pferde des Westernreitens auszeichnen.

Die Quarter Horse Rassen entstanden, nachdem sich entlaufende Pferde der damaligen spanischen Siedler mit den wilden Mustangs der Prärie kreuzten. Gerade ihre überdurchschnittliche Ausdauer und Wendigkeit prädestinieren sie für den Sport des Westernreitens. Ebenso finden sich in dieser Sportart die indianischen Appaloosa Pferde, mit dem für sie typischen Tigermuster sowie das gescheckte Quarter Horse, dass durch seine Fellprägung Paint Horse genannt wird.

Erwähnenswert sind die ebenso gescheckten Pintos und natürlich die Palominos, die eine auffallend gelbliche Fellschattieren besitzen, die Isabell heißt.

Einen Namen im Westernreiten konnten sich mittlerweile auch die Haflinger sowie die Freiberger machen, wobei der Haflinger sich als kleiner Spezialist unter den Westernpferden beweisen konnte Es können durchaus auch andere Rassen zum Westernreiten ausgebildet werden.

Wichtig hierbei ist die Körpergröße, die zwischen 145 cm – 160 cm liegen sollte. Die Züchtungen der geeigneten Rassen erzielen Charaktereigenschaften, die sich durch Willensstärke, Ausgeglichenheit sowie gutem Reaktionsvermögen auszeichnen. Der Körperbau der geeigneten Westernpferde ist eher als kantig zu beschreiben, mit kurzem Rücken aber langer Hüfte, einer kräftigen Brust mit gutem Muskelaufbau sowie einer starken Lendenpartie.

Unsere Empfehlungen: